IT-Haftpflichtversicherung IT-Haftpflichtversicherung

Gerade am Anfang einer Selbständigkeit wird jeder Euro, der ausgegeben werden soll, zweimal umgedreht. Im Mittelpunkt stehen das Gewinnen von Kunden und das Abarbeiten von Aufträgen. Der Unternehmer selbst ist gerade zu dieser Zeit bereit, sehr viele Arbeitsstunden zu leisten und auf eine adäquate Entlohnung zu verzichten. Nicht verzichten darf er jedoch auf einen grundlegenden Versicherungsschutz vom ersten Tag seiner Tätigkeit an, denn im Schadensfall kann es teuer werden. Das gilt selbst dann, wenn das Gewerbe als Nebentätigkeit begonnen wird. Vor allem Dienstleistungen im IT-Bereich bedürfen der Absicherung durch eine IT-Haftpflichtversicherung.

IT-Haftpflichtversicherung: mögliche Risiken im IT-Gewerbe

Jeder Gewerbetreibende und jeder Freiberufler muss wissen, dass er für einen Schaden haften muss, wenn er ihn verursacht hat. Dabei spielt es keine Rolle, in welchen Umfang das Gewerbe ausgeübt wird, wie groß das Unternehmen ist oder wie viele Kenntnisse der Selbständige überhaupt hat. Einzelunternehmer haften auch mit ihrem privaten Vermögen! Natürlich ist jeder bemüht, den Auftrag zur vollsten Zufriedenheit seines Kunden abzuwickeln.

Dennoch können Ereignisse eintreten, die den Auftraggeber schädigen. Gerade im IT-Bereich ist die Gefahr besonders hoch. Viele Dienstleister bieten die Programmierung von Webseiten und Onlineshops an. Hier droht zum einen die Gefahr von Urheberrechtsverletzungen, die enorme Schadensersatzforderungen zur Folge haben können.

Vorsicht ist nicht nur bei der Nutzung von Texten und Fotos angebracht, sondern vor allem bei Musik. Dazu kommt außerdem der Verdienstausfall des Kunden, wenn durch eine fehlerhafte Programmierung oder durch einen unzureichenden Virenschutz die Seiten oder der Shop zeitweise nicht zur Verfügung stehen. Groß ist auch das Risiko eines Datenverlustes, wenn zum Beispiel vereinbarte Sicherungsmechanismen nicht funktionieren.

Tipp: Unternehmerportal empfiehlt Ihnen den Abschluss von Gewerbeversicherungen bei den folgenden Versicherungsanbietern:

Der ARAG Konzern bietet Absicherung für Selbstständige, Freiberufler, Handels- und Handwerksbetriebe. Neben maßgeschneidertem Versicherungsschutz können Sie außerdem von der Übernahme Ihres Forderungsmanagements profitieren.
$Free forever

Hiscox bietet individuellen Versicherungsschutz und transparente Tarife für alle Betriebsgrößen speziell im B2B Bereich sowie für Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen! Außerdem werden Gründern und Start-Ups exklusive Rabatte geboten.
$300 per month

Gothaer richtet sich an Existenzgründer, Freiberufler und Unternehmer mit einem Jahresumsatz bis zu zwei Millionen Euro. Durch das Baukastensystem können Gewerbeversicherungen bedarfsgerecht zugeschnitten werden.
$300 per month

Spezielle IT-Haftpflicht

Haftpflichtversicherungen regulieren die entstandenen Schäden beim Kunden. Sie erledigen die Überprüfung der Schadensersatzansprüche und im Ernstfall auch eine gerichtliche Auseinandersetzung. Die Police für einen IT-Dienstleister muss aber exakt auf ihn zugeschnitten werden. Versicherungsgesellschaften beschränken gern die Deckungssumme für Verletzungen des Urheber-, Personen- oder Namensrechts. Reicht sie im Schadensfall nicht aus, muss der Unternehmen haften! IT-Dienstleister müssen daher die Vertragsbedingungen genau prüfen.

Tipps für den Alltag

Die IT-Haftpflichtversicherung ist für jeden Dienstleister in diesem Bereich Pflicht. Oft werden auch Aufträge von Kunden ohne Vorlage der Versicherung gar nicht vergeben. Informieren Sie sich vor Vertragsabschluss bei spezialisierten Versicherungsgesellschaften und achten Sie auf ausreichende Deckungssummen. Kalkulieren Sie den Versicherungsbeitrag in Ihren Angebotspreis ein. Bei Fragen zu Urheberrechten wenden Sie sich an spezialisierte Rechtsanwaltskanzleien, die Ihnen gern helfen. Prüfen Sie regelmäßig, ob Ihr Versicherungsschutz noch ausreichend ist!

Bild © ferkelraggae | Fotolia.com