geschäftskonto kostenlos Geschäftskonto kostenlos | © Micheile Henderson | unsplash.com

Freiberufler, Selbstständige oder KMU sind auf jeden Cent angewiesen und können es sich nicht erlauben das hart erwirtschaftete Geld aus dem Fenster zu schmeißen. Dennoch tummeln sich unter den Gewerbetreibenden eine Menge, die unnötig viel Geld für das Geschäftskonto bezahlen. Wir zeigen Ihnen die versteckten Kosten und mit welchen Bedingungen ein Geschäftskonto auch wirklich kostenlos ist. Viele Banken werben mit kostenlosen Geschäftskonten. Doch kann ein Geschäftskonto überhaupt kostenlos sein? Gibt es nicht vielleicht doch versteckte Kosten? Bei der Bezeichnung „Geschäftskonto kostenlos“ handelt es sich oftmals nur um die monatliche Gebühr die kostenlos ist. Häufig ist es die Menge der beleglosen und beleghaften Buchungen und Ein- oder Auszahlungen, die die Kosten steigen lassen.

Tipp: Jetzt Geschäftskonten für Einzelunternehmer, Freiberufler und KMU vergleichen:

Kostenloses Geschäftskonto 

Bevor Sie sich für ein kostenloses Geschäftskonto entscheiden gibt es einige Aspekte, die zu beachten sind. Denn häufig sind es wie schon erwähnt genau diese Geschäftskonten, die durch hohe Gebühren für beleglose oder beleghafte Buchungen, Ein- und Auszahlungen und Zinsen zu wahren Geldfressern werden können.

Die genauen Kosten des kostenlosen Geschäftskontos sind abhängig vom Buchungsvolumen. Entscheidend sind hierbei die Bargeldeinzahlungen und Barauszahlungen. Auf der einen Seite stehen die reinen Onlinenutzer und auf der anderen Seite Nutzer mit hohem Bargeldverkehr und Buchungsvolumen, die die Filialnutzung auch noch in Betracht ziehen. 

In der Regel ist die monatliche Grundgebühr kostenfrei. Für Onlineüberweisungen gibt es häufig monatliche Kontingente, die im Geschäftskonto inbegriffen sind. Konträr sind Bargeldeinzahlungen oder -auszahlungen, beleghafte Überweisungen und Auslandsüberweisungen nahezu nie kostenfrei.

Geschäftskonto kostenlo: Onlinenutzung 

Die Onlinenutzung steht stellvertretend für den reinen Onlinenutzer mit niedrigem Buchungsvolumen. Dies trifft auf Freiberufler und Selbstständige häufig zu. Wenn Sie also das Geschäftskonto nur online nutzen möchten und mit einem niedrigen Buchungsvolumen zu rechnen ist, dann empfehlen wir Ihnen Fintechs. Unter diesen finden Sie Anbieter bei denen Sie keine weiteren Kosten zu befürchten haben. Dennoch gibt es Anbieter, die nicht ganz kostenfrei sind. Dabei sind allerdings nur Kosten in Höhe von ca. 100,00 € jährlich zu befürchten.

Zusammenfassend haben wir die Onlinenutzung eines kostenlosen Geschäftskontos in einer kleinen Übersicht aufgeführt:

  • EC-Karte erforderlich: ja
  • Beleglose Buchungen: 40
  • Beleghafte Buchungen: keine
  • Einzahlungen: keine
  • Auszahlungen: keine

Geschäftskonto kostenlos: Bargeldnutzung 

Die Bargeldnutzung kommt überwiegend für KMU, besonders bei Händlern und Gastronomen, zum Einsatz. Dabei sind Ein- und Auszahlungen ein entscheidender Kostenpunkt. Aber auch das Buchungsvolumen von beleghaften und beleglosen Buchungen treibt die monatlichen Kosten in die Höhe.  

Zusammenfassend haben wir die Bargeldnutzung eines kostenlosen Geschäftskontos in einer kleinen Übersicht aufgeführt:

  • EC-Karte erforderlich: ja
  • Beleglose Buchungen: 400
  • Beleghafte Buchungen: 8
  • Einzahlungen: 4 mal 5.000,00 €
  • Auszahlungen: 4 mal 500,00 €

PayPal Geschäftskonto kostenlos

Auch PayPal wirbt mit einem kostenlosen Geschäftskonto. Sie erheben erst eine Gebühr, wenn ein Zahlungseingang oder eine Bezahlung verzeichnet werden konnte. Daher bietet sich diese Konto besonders für Händler an. Die Gebühren sind gestaffelt und starten bei einem monatlichen Umsatzvolumen von bis zu 2.000,00 € bei 2,49 Prozent zuzüglich 0,35 € für die inländische Transaktion. Wenn Sie also Händler sind und das Paypal Geschäftskonto in Betracht ziehen, vergewissern Sie sich vorher wie hoch Ihr Umsatzvolumen und somit die Gebühren sind. Wenn Sie Ihr privates PayPal Konto in ein Paypal Geschäftskonto umwandeln, stimmen Sie mit den AGB auch zu, dass Sie dieses nur noch für gewerbliche Zwecke nutzen. 

Versteckte Kosten des kostenlosen Geschäftskontos

Durch beleghafte sowie beleglose Buchungen entstehen weitere Kosten. Bei Buchungen wie Ein- und Auszahlungen, Überweisungen, Daueraufträgen oder Lastschriften erheben Banken immer eine Gebühr.

Im Folgenden erläutern wir die Unterschiede und Kosten der beleglosen und beleghaften Buchungen:

  • Beleghafte Buchungen – Ein Bankberater führt die Überweisung mittels eines Überweisungsträgers oder eines Belegs in Schrift- und Papierform aus. Die Kosten für diesen Service belaufen sich beginnend bei 0,50 € bis auf 3,00 €. Allerdings gibt es Anbieter, bei denen eine bestimmte Anzahl an Buchungsvorgängen beim Geschäftskonto kostenlos enthalten sind.
  • Beleglose Buchungen – Der Kunde führt die Überweisung elektronisch im Online-Banking oder vor Ort am Terminal selbst durch. Da weder Bankpersonal oder Papier noch der damit verbundene Service in Anspruch genommen wird, ist dieser Vorgang kostenlos. In den seltensten Fällen wird eine Gebühr erhoben. Für den Fall, dass ein Anbieter Gebühren für beleglose Buchungen erhebt, entstehen nur ganz kleine Cent-Beträge.

Tipp: Jetzt Geschäftskonten für Einzelunternehmer, Freiberufler und KMU vergleichen:

Geschäftskonto kostenlose: Sind Kreditkarten auch kostenlos?

Anbieter bieten Ihren Kunden häufig mindestens eine Karte im kostenlosen Geschäftskonto an. Dabei können Sie als Kunde häufig selbst entscheiden, ob Sie eine EC-Karte oder Kreditkarte anfragen. Oft aber handelt es sich um eine EC-Karte. Wenn Sie also eine Kreditkarte benötigen fallen dafür Kosten an. Besonders bei Geschäftskonten die mit kostenloser Kontoführung werben erheben die Banken für eine Kreditkarte Kosten. Diese liegen zwischen 0,00 € und 80,00 €. Wenn Sie also eine Kreditkarte benötigen, vergleichen Sie vorher die Anbieter kostenloser Geschäftskonten und entscheiden Sie sich dann für eine Alternative, welche die Kreditkarte kostenlos oder zu niedrigen Gebühren anbietet.

Fazit – Ist das kostenlose Geschäftskonto ratsam?

Die Mischung aus erschwinglichem Gesamtpreis und zugeschnittener Leistung ist für die Wahl des Geschäftskontos wichtig. Lassen Sie sich nicht von der kostenlosen Kontoführung beirren, entscheidend ist die Kombination der Leistung und des Gesamtpreises. Wenn Sie Freiberufler, Selbstständiger oder KMU sind, Sie das Geschäftskonto ausschließlich online nutzen und mit überschaubarem Buchungsvolumen rechnen können, dann ist ein kostenloses Geschäftskonto auch realistisch. Mit dieser Entscheidung geht aber auch der Verzicht auf Serviceangebote (z.B. Beratung) und Finanzierungsdienstleistungen einher.

Sind Sie allerdings Händler oder Gastronom mit häufigen Bargeld-Transfers, sollten Sie eine kostenlose Kontoführungsgebühr nicht als Hauptkriterium in Ihre Entscheidungsfindung einbeziehen. Viel schwerer sollten das Buchungsvolumen sowie Ein- oder Auszahlungen ins Gewicht fallen, da diese die niedrigen monatlichen Kontoführungsgebühren wieder ausgleichen.