geschäftskonto wechseln Geschäftskonto wechseln | ©Jonathan Cooper | @unsplash.com

Als Unternehmer benötigen Sie nicht nur jede Menge Versicherungen, besondere Verträge und manchmal auch einen Kredit. Wichtig ist außerdem ein solides Geschäftskonto, über das Sie alle Ihre individuellen Zahlungen ausführen können. Meist wird bei Geschäftsgründung erst einmal irgendein Konto eröffnet, oft wird die private Hausbank hierfür genutzt. Das ist aber nicht für immer bindend, Sie können jederzeit Ihr Geschäftskonto wechseln, wenn Sie einen günstigeren oder besseren Anbieter für sich gefunden haben. Wenn Sie dabei einige Punkte beachten, gibt es beim Kontoumzug keine Schwierigkeiten.

Geschäftskonto wechseln: Warum es sich manchmal lohnt

Vielleicht sind Sie sich noch nicht ganz sicher, ob ein Wechsel des Geschäftskontos für Sie überhaupt Sinn bringt? Im Zeitalter von Online-Payment und Online-Kontoführung ist es maßgeblich entscheidend, dass Sie bei jedem Ihrer Konten die besten Konditionen für sich rausholen. Gründe, warum Unternehmer, Selbstständige oder Freiberufler auch nach jahrelanger Kontobindung plötzlich die Bank wechseln, gibt es viele:

  • Sie bekommen beim neuen Anbieter mehr Service für Ihre Finanzen.
  • Es werden bessere Konditionen fürs Konto angeboten.
  • Die alte Bank stellt Sie nicht mehr vollständig zufrieden.

Vor einem Wechsel ist ein Vergleich sehr hilfreich, denn so können Sie sehen, welche anderen Anbieter für Sie in Frage kommen. Oft erkennen Sie sogar erst durch einen Vergleich, dass Sie eigentlich viel zu viel bezahlen und es bessere Optionen für Sie gibt.

Online oder offline? Überlegen Sie es sich genau

Heute können Sie nicht mehr nur bei einer Geschäftsbank ein Konto eröffnen, sondern auch direkt einen Onlineanbieter nutzen. Onlinekonten haben den Vorteil, dass sie oft günstiger sind, weil Sie indirekt keine Gebühren für die Beratung bezahlen müssen. Es gibt aber auch einen entscheidenden Nachteil! Sie können nicht mit Ihrem Bankbearbeiter persönlich in Kontakt treten, um wichtige Fragen zu klären.

Wenn sie das Geschäftskonto wechseln möchten, und dabei Online- und Offlinevorteile für sich sichern wollen, nutzen Sie ein Kombinationsangebot. Online abschließen und führen, aber bei Bedarf immer einen Ansprechpartner in einer niedergelassenen Filiale finden. So haben Sie von beiden Seiten die besten Dinge für sich gesichert!

Leistungen prüfen vor dem Wechsel

Eine Umfrage des Handelsblattes hat im Jahr 2013 ergeben, dass gerade einmal rund 48 Prozent der Deutschen zufrieden mit ihrer Bank sind. Global sind sie damit aber nicht an der Spitze, es gibt noch mehr Länder mit Unzufriedenheit. Bevor aber bei aller Unzufriedenheit ein schneller Wechsel forciert wird, lohnt es sich, die Leistungen der neuen Bank genauer unter die Lupe zu nehmen. Entscheidend ist, dass Sie am Ende wirklich zufrieden sind, denn eine langfristige Verbindung hat auch einen positiven Einfluss auf Ihre Geschäftsbonität!

Kennen Sie Ihren Schufa-Score? Als Geschäftsinhaber gibt es nicht nur einen privaten Schufa-Score, über den Sie sich Gedanken machen müssen, sondern auch den geschäftlichen Score. Bis heute ist nicht vollständig geklärt, woraus sich dieser in Prozent angegebene Score zusammensetzt. Bekannt ist allerdings, dass die Schufa langfristige und zuverlässige Vertragsbindungen schätzt.

Wechseln Sie Ihr Konto regelmäßig, könnte das zu einer Herabsenkung Ihrer Kreditwürdigkeit führen. Daher ist es so wichtig, dass Sie sich langfristig für ein neues Geschäftskonto entscheidend bei einer Bank, die all Ihre Wünsche wirklich erfüllt.

Geschäftskonto wechseln: Digitale Kontoeröffnung ist die schnellste Variante

Wenn Sie sich entschieden haben und ein neues Konto eröffnen möchten, können Sie den Vorgang komplett digital durchführen. Sie geben einfach Ihre Daten ein, verifizieren sich gegenüber der Bank und erhalten dann die nötigen Unterlagen für die Kontoeröffnung per Post oder per Download zugesandt. Für die meisten Banken gehört es heute zum Standard, dass Sie all Ihre Unterlagen direkt online wieder einreichen können, sodass Sie Ihr neues Konto binnen weniger Minuten eröffnet haben.

Richten Sie Ihr Geschäftskonto nach Ihren Bedürfnissen ein und sorgen Sie für maximale Sicherheit, indem Sie auf 2-Wege-Authentifizierung setzen und auch alle benötigten Apps nur im sicheren Netzwerk herunterladen.

Geschäftspartner informieren und loslegen

Wenn Sie Ihren Kontowechsel hinter sich gebracht haben, wird es Zeit, Ihre Geschäftspartner und Kunden zu informieren. Stellen Sie Ihren Zahlungsverkehr komplett um und denken Sie auch daran, dass Sie wiederkehrende Zahlungen ändern müssen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie Ihre Daueraufträge und Lastschriften ändern. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Ihre kompletten Bankgeschäfte nun auf die Verbindung umgelegt werden.

Falls Sie Kreditkarten verwenden, die mit der alten Bankverbindung gekoppelt sind, wechseln Sie auch hier. Manchmal lohnt es sich, direkt über den neuen Anbieter neue Kreditkarten für sich und Ihre Mitarbeiter zu beantragen.

Wichtig: Was häufig in Vergessenheit gerät, ist die Änderung der Bankverbindung auf den Geschäftsbriefen. Wenn in Ihrer Fußzeile die Bankverbindung niedergeschrieben ist, verändern Sie in der Dateivorlage die IBAN und auch die BIC. Häufig können Sie hier auch auf das angebotene Service-Paket Ihrer neuen Bank setzen, die Sie dabei unterstützt, alle Formalitäten schnell und ohne Schwierigkeiten zu klären.

Geschäftskonto wechseln: Kündigung des alten Kontos nicht vergessen

Wenn Sie das neue Geschäftskonto vollständig eingerichtet haben, dürfen Sie die Kündigung des Vorgängers nicht vergessen. Machen Sie sich keine Gedanken um eventuelles Guthaben, es wird an Ihr neues Konto transferiert oder direkt an Sie ausgezahlt. Selbst wenn noch Buchungen auf Ihrem alten Konto landen, werden diese an Sie weitergegeben, dafür hinterlegen Sie die neue IBAN und BIC.

Das Konto bei Ihrer alten Bank können Sie schriftlich kündigen, wenn Sie zuvor ein Onlinekonto genutzt haben, finden Sie im Benutzerinterface oft die genaue Anleitung hierfür. Erst nachdem sichergestellt ist, dass alle noch offenen Buchungen befriedigt wurden und dass Sie Ihr vorhandenes Geld erhalten haben, wird die alte Bankverbindung endgültig deaktiviert.

Wichtig: Lassen Sie das alte Geschäftskonto nicht einfach offen. Auch hier hat die Schufa ein Auge darauf und die Bonität Ihres Unternehmens kann sich verschlechtern, wenn Sie mehrere Konten haben, eines davon aber gar nicht mehr nutzen. Gleiches gilt übrigens auch für brachliegende Kreditkarten, die Sie und Ihre Mitarbeiter nicht mehr nutzen, aber nicht gekündigt haben. Wenn Sie einen Wechsel vornehmen, dann vollständig und mit allen Details, denn so können Sie sichergehen, dass auch wirklich alles bei einer Bank bleibt.

Fazit: Geschäftskontos wechseln ist nicht schwierig

Wenn Sie sich entscheiden, das Geschäftskonto zu wechseln, müssen Sie vor den bürokratischen Anforderungen keine Angst haben. Es kann sich für Sie effizient lohnen, wenn Sie bei einer neuen Bank niedrigere Gebühren zahlen, mehr Service nutzen können und ein besseres Angebot finden.