Schlagwort: Forderungsmanagement

Versicherung gegen Forderungsausfälle

Forderungsausfälle bedrohen die Liquidität des Unternehmens, im schlimmsten Fall ist sogar die Existenz insgesamt gefährdet. Ein aktives Forderungsmanagement schützt vor solchen Risiken. Dabei können die Unternehmen selbst Maßnahmen ergreifen, um Kundenforderungen einzutreiben. Dazu gehören die Vereinbarung von Zahlungszielen und die ständige Kontrolle über ausstehenden Posten sowie ein mehrstufiges Mahnwesen. Im Internet finden sich viele Vorlagen für Mahnungen in verschiedenen Mahnstufen. Bleiben die Zahlungen trotz richtigem Mahnen aus, so sollte sich kein Unternehmer scheuen, zeitnah Mahnbescheide zu erwirken. Das alles erfordert jedoch Zeit und Personal mit entsprechenden Kenntnissen. Große Betriebe gehen mehr und mehr dazu über, ihren Forderungseinzug an ein Factoring- oder an ein Inkassounternehmen zu übertragen. Die Forderungsausfallversicherung stellt eine Alternative dar, die zu berücksichtigen ist.

mehr…


Welche Auswirkungen hat SEPA auf Ihr Unternehmen?

SEPA Lastschriftverfahren SEPA Lastschriftverfahren | Bild: © hainichfoto | Fotolia.com
Das europäische Zahlungsverkehrssystem SEPA (Single European Payment Area, Einheitlicher Europäischer Zahlungsverkehrsraum) wird seit August 2014 im Geschäftsverkehr bei bargeldlosen Zahlungen in Euro ausnahmslos eingesetzt. Verbraucher dürften die bisherigen Überweisungs- und Lastschrift-Verfahren allerdings bis zum Ablauf einer Übergangsfrist bis Februar 2016 nutzen. Zum SEPA-Raum gehören alle 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie sechs weitere Staaten (Schweiz, Norwegen, Island, Liechtenstein, Monaco und San Marino).

mehr…


Ausfallversicherung für Selbstständige

Kleine und mittlere Unternehmen freuen sich über jeden lukrativen Auftrag. Dafür investieren sie in Werbekampagnen und Messeauftritte. Mit attraktiven Produkten oder Dienstleistungen und überzeugendem Service versuchen sie, Kunden zu überzeugen. Oft werden die gewonnenen Kundenkontakte erst nach Abschluss der Kampagnen oder des Messebesuchs vertieft. Doch was tun, wenn der Auftrag die vorhandene Liquidität übersteigt oder ein ausländisches Unternehmen einen Auftrag erteilen möchte?

mehr…


Seriöse Inkassounternehmen sofort online beauftragen ohne Mahnung

Inkassounternehmen Inkassobüro
Offene Forderungen gefährden die Liquidität eines jeden Unternehmens. Abzuwarten, bis der Kunde irgendwann zahlt, kann sich kaum ein Betrieb leisten. Um die Rechnungsbeträge einzutreiben, können verschiedene Wege beschritten werden. Ein seriöses Inkassounternehmen zu beauftragen ist für viele Unternehmen ein wichtiger Schritt.
Vor der Beauftragung des Inkassounternehmens müssen keine Mahnung versendet werden. Sobald eine fällige Forderung vorliegt, kann ein Inkassobüro beauftragt werden. Dieses kümmert sich um das Eintreiben der Forderung und übernimmt auch das Versenden der Mahnungen, falls gewünscht.

mehr…


Forderungsmanagement: Das müssen Sie wissen

In der Betriebswirtschaft wird die Gesamtheit aller Maßnahmen, die zum Eintreiben von offenen Forderungen ergriffen wird, als Forderungsmanagement bezeichnet. Eine ausreichende Liquidität eines Unternehmens ist besonders wichtig, denn diese Kennziffer beeinflusst die Bonitätseinschätzung und die Kreditvergabe von Banken. Eine hohe Liquidität ermöglicht Flexibilität im Wareneinkauf sowie im Kostenmanagement. Ziel eines effektiven Forderungsmanagements ist außerdem die Minimierung von Forderungsausfällen. Lesen Sie in diesem Artikel alles, was Sie über das Thema Forderungsmanagement wissen müssen.

mehr…


Adressermittlung und Forderungsmanagement: Extern oder intern organisieren?

Forderungsmanagement | Bild: ©DOC RABE Media | fotolia.com

Forderungsausfälle stellen ein erhebliches wirtschaftliches Risiko dar, das sich insbesondere bei Online-Transaktionen deutlich erhöht: Den Auftraggeber und Zahlungspflichtigen vor Vertragsschluss zu verifizieren, im täglichen Geschäft kaum möglich, selbst bei der Einholung einer Bonitätsauskunft muss keine korrekte Adresse angegeben sein. Läuft die Mahnung dann ins Leere und wird als „unzustellbar“ eingestuft, stehen die Gläubiger vor einer Entscheidung: Sollen die nun notwendigen Schritte inklusive Adressermittlung selbst erledigt oder über einen externen Dienstleister organisiert werden? Hier erfahren Sie mehr über Forderungsmanagement für Ihr Unternehmen! mehr…


Echtes Factoring oder unechtes Factoring

Factoring Factoring | Bild: ©CrazyCloud | Fotolia.com

Die Anzahl der Freiberufler und Selbstständigen in Deutschland wächst kontinuierlich. Aktuell sind bereits 1,3 Millionen Menschen selbstständig tätig. Viele von ihnen haben mit langen Zahlungszielen, Forderungsverzug oder gar -ausfall ihrer Kunden zu kämpfen. Oftmals kommt es deswegen zu einem ungewollten Liquiditätsengpass. Denn monatliche Fixkosten müssen dennoch gedeckt werden. Der Aufbau von Liquiditätsreserven fällt schwer. Kontinuierliche Liquidität ist für Freiberufler und Selbstständige aber unverzichtbar. Abhilfe kann hierbei die Rechnungsvorfinanzierung, auch Factoring genannt, schaffen. mehr…


Eigentumsvorbehalt der Warenlieferung bei Kauf auf Ziel

In den Geschäften mit Privatpersonen ist es üblich, die Lieferung der Waren unmittelbar mit der Kaufpreiszahlung zu verbinden. Egal, ob die Artikel bar oder mit EC-Karte oder mit Hilfe eines E-Commerz-Systems wie PayPal bezahlt werden, der Eigentum an der Ware geht bei Übergabe sofort auf den Käufer über. Für die Unternehmen ergeben sich daraus viele Vorteile, denn ein umfangreiches Debitorenmanagement einschließlich Mahnwesen muss nicht aufgebaut werden.

mehr…


Offene Rechnungen in der Einnahmenüberschussrechnung (EÜR)

Gewerbetreibende mit einem geringen Jahresumsatz und niedrigem Gewinn müssen am Jahresende keine Bilanz aufstellen. Ihren Gewinn können sie mit Hilfe einer einfachen Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) ermitteln. Sie müssen keine doppelte Buchführung anlegen und buchen alle Einnahmen und Ausgaben direkt an die Sachkonten Kasse oder Bank. Offene Rechnungen müssen dabei in der Einnahmeüberschussrechnung (EÜR) besonders beachtet werden.
mehr…


Offene Forderungen im Jahresabschluss eines Unternehmens

Die Erstellung des Jahresabschlusses stellt jedes Unternehmen vor Herausforderungen. Schließlich wird über die geschäftliche Tätigkeit des gesamten Wirtschaftsjahres Bilanz gezogen und der Gewinn oder Verlust ermittelt. Inhaber oder Gesellschafter entscheiden später über die Verwendung des Gewinns. Meist verbleibt ein Teil davon im Unternehmen, ein Teil wird jedoch auch entnommen. Der Gewinn ist für Kreditinstitute oder andere Investoren ein wichtiger Gradmesser für den Erfolg und die Zukunftsaussichten des Betriebes. Gleichzeitig bildet er auch die Berechnungsgrundlage für die Besteuerung des Unternehmens. Offene Forderungen spielen dabei eine wichtige Rolle.
mehr…


Simple Share Buttons